· 

Kein Kreuzzug ohne Eier.

Kein Kreuzzug ohne Eier.

Wer ist der Eiermann? Offensichtlich hat ein Supporter Club eines internationalen rechten Netzwerkes sich gerne die Hände schmutzig gemacht, um einem neuen Kreuzzug den Startschuss zu geben. Jetzt darf man sich fragen, wer die Eier für die X-Men besorgt. Aber man darf auch fragen, ob mit dem Motto „Schreibtischtäter benennen – gegen linke Gewalt“ (Aktion IB 2019) die Patriotische Wende herbeigeeiert werden kann. Der Eiermann jedenfalls ist jemand, der jene Mittel vermittelt, zu denen genau dann gegriffen wird, wenn die Schreibtischtäter benannt sind, und dem Nachdruck verliehen werden soll: dass es Täter gibt, die zur Strecke gebracht werden müssen; den „Schreibtischtätern“ kommt man so bei, dass man sie in einem ersten Schritt benennt und ihnen dann in einem zweiten Schritt Gewalt gegen die eigene Nation unterstellt, um ihnen dann in einem dritten Schritt konkret vor Augen zu führen: dass sich bereits eine breite Volksmasse im (sogenannten „Schreibtisch“-)Krieg gegen sie befindet, deren beeierte X-Men vom Volk wie Hannibal gefeiert werden. Gefeiert dafür, dass sie im Neuen Kreuzzug ihr Leben opfern für das Vaterland. Das Vaterland, das von den Linken den Barbaren zum Fraß vorgeworfen wird – auf dem eigenen Blut und Boden. Ohne Eier kein Kreuzzug, ohne Kreuzzug keine Eier! Wird der Eiermann in deutscher Sprache beraten? Kann er Wiener Walzer tanzen? Oder sitzt er einfach nur mit seinem Laptop auf einem Pferd - "Beeierte Polizei" quasi ... ?